Lesekönig – 10.04.2024

Am Mittwoch, den 10. April 2024, hieß es „Vorhang auf“ für die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs der 3. und 4. Klassen der Erich Kästner Grundschule.

Die Teilnehmer, die Jury und die Gäste wurden von dem Moderatorenteam Laura (6a) und Joe (6b) begrüßt. Diese führten mit Witz und Charme durch das Programm.

Zuerst präsentierten die Teilnehmer ihr selbstgewähltes Buch, indem sie dieses vorstellten und eine Textstelle aus ihrem Buch vorlasen. Anschließend erhielten die Teilnehmer einen unbekannten Text. Bei diesem Lesevortrag wurden die Betonung und die Lesefehler bewertet.

Die Beurteilung erfolgte durch die Jury: Frau Lemke (Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Schwedt/Oder), Frau Haas (Lehrerin) und Herrn Sommer (Streetworker), sowie die Schülerinnen Emely und Lena (6b).

In der Klassenstufe 3 traten Naya (3a) mit dem Buch „Zauberhafter Geburtstag“ und Konstantin (3b) mit dem Buch „Der Kleine Major Tom – Völlig losgelöst“ an.

Für die Klassenstufe 4 traten Xenia (4a) mit dem Buch „Die Schule der magischen Tiere“, Jette (4b) mit „Griechische Sagen – Troja“ und Ludwig (4c) mit „Gregs Tagesbuch“ an.

Nach den Buchpräsentationen erklang das „Olchi-Lied“, um die Lese-vorträge der 3. Klassen aus dem Buch „Die Olchis sind da“ von Erhard Dietl einzuleiten.

Anlässlich des 125. Geburtstages des Namensgebers der Erich Kästner Grundschule lasen die Teilnehmer der 4. Klasse aus seinem  Buch „Emil und die Detektive“ vor.

Einstimmend auf das ausgewählte Kapitel „Der Junge mit der Hupe“ ertönte eine Hupe, bevor die Teilnehmer der 4. Klassen ihre Lesevorträge vorlasen.

Die Gäste des Vorlesewettbewerbes konnten großartige Buchvorstellungen und Lesevorträge hören.

In der Klassenstufe 3 hat Naya gewonnen. Sie konnte sich über eine Urkunde und einen Buchpreis freuen.

In der Klassenstufe 4 hat Ludwig gewonnen. Er konnte sich ebenfalls über eine Siegerurkunde und einen Sachpreis freuen.

Wir, Frau Pioch und Frau Salis, danken den Moderatoren, den Jurymitgliedern und vor allem den Teilnehmern, die ihr Bestes gegeben haben.

Ein besonderer Dank gilt Frau Lemke, der Kinder- und Jugendbeauftragten der Stadt Schwedt/Oder, als Gastjurorin und den helfenden Händen der Schüler und des Kollegiums der Erich Kästner Grundschule.

Wir hoffen, wir konnten Euch für die Welt der Bücher begeistern.

Eure Bücherwürmer Frau Pioch und Frau Salis

„Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Fantasie.“ – James Daniel

Fackelumzug

Am Freitag, den 23.02.2024 feiern wir den 125-ten Geburtstag von Erich Kästner, dem Namensgeber unserer Grundschule.

Aus diesem Anlass veranstalten wir nach coronabedingter Pause wieder unseren traditionellen Fackelumzug. 

Ab 17 Uhr können Sie sich gerne gemeinsam mit Ihrem Kind auf dem Schulhof einfinden, um 17.30 Uhr ziehen wir dann im Stadtgebiet der Schule zu einem Umzug los.

Bitte bringen Sie Ihrem Kind etwas Leuchtendes wie eine Laterne, Taschenlampe etc. mit.

Falls doch etwas Leuchtendes zu Hause vergessen wurde, können für 3 Euro Leuchtstäbe käuflich erworben werden.

Der Erlös vom Verkauf kommt dem Schulförderverein zu Gute.

Für das leibliche Wohl ist mit Nutella- und Schmalzbroten sowie mit einem Heißgetränk gegen einen geringen Preis gesorgt.

Gerne können auch Großeltern, Tanten, Onkels, Freunde und andere Bekannte an dem Fackelumzug teilnehmen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen mit Ihren Kindern. Bitte beachten Sie, dass wir als Kollegium am Abend keiner Aufsicht nachkommen können, Wir möchten nicht, dass Sie Ihre Kinder alleine zum Fackelumzug schicken.

JtfO Zweifelderball

Am Mittwoch, den 20.12.2023, trafen sich verschiedene Grundschulen aus der Uckermark für das Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Zweifelderball. Für die Kästner-Schule traten elf Kinder an. Im Gruppenausscheid setzten wir uns gegen vier andere Teams durch und qualifizierten uns für das Halbfinale. Dort verpassten wir den Einzug in das Finale nach einer aufregenden Runde und einem Punkt weniger als der Gegner nur knapp. Im Spiel um Platz drei setzten wir uns erneut durch und konnten den 3.Platz für uns sichern. Alle Teilnehmenden zeigten herausragende Leistungen und haben bis zum Schluss gekämpft.

Olympiasieger zu Besuch

Goldener Besuch in der Erich Kästner-Grundschule

Am Dienstag, den 19.12.2023, hatte die Erich Kästner-Grundschule einen ganz besonderen Besucher. Niemand Geringerer als der Olympiasieger Jan Vandrey stand den Schülerinnen und Schülern der Klassen 3 bis 6 für Fragen zur Verfügung. Und Fragen gab es mehr als genug!

Besonders überrascht und begeistert waren sie, dass Jan Vandrey früher auch einmal Schüler einer Sportlerklasse der Erich Kästner Grundschule war.

Nachdem Jan alle Fragen beantwortet hatte und einige persönliche Erlebnisse erzählt hatte, wurde seine Goldmedaille herumgereicht und alle durften sie anfassen. Die meisten Kinder waren erstaunt, wie groß und schwer diese Medaille ist.

Zum Abschluss übergab Jans ehemaliger Trainer und heutiger Lehrer unserer Schule, Herr Tümmler, der Schulleiterin Frau Scheerer- Graudenz ein ganz besonderes Andenken: Die Startnummer des Zweierkanadiers der Olympischen Sommerspiele in Rio von 2016 mit den Unterschriften von Jan Vandrey und seinem Teamkollegen Sebastian Brendel. Vieles konnte in der Kürze der Zeit nicht gefragt und beantwortet werden, so dass wir uns unbedingt eine Wiederholung des Besuchs wünschen!

Lesekönig der 5. & 6. Klasse

Am 30.11.2023 versammelten sich Schülerinnen und Schüler der 5. und 6.Klasse sowie Eltern und Lehrkräfte, um die besten Vorleser und Vorleserinnen der 5. und 6.Klasse zu finden. Dafür sollten die Schülerinnen und Schüler zunächst ein Buch vorstellen und eine Textstelle daraus vorlesen. Anschließend haben sie einen fremden Text erhalten, den sie vorlesen sollten.

Wir danken Frau Kuc-Sauter für die gute Organisation vorab, den Moderatoren Laura (5a) und Leon (6a) für die gelungene Führung durch den Wettbewerb sowie der Jury.

Die Gewinnerinnen sind:

Kinderradionacht 11/2023

In der Nacht vom 24. zum 25.11.2023 fand wieder die ARD- Kinderradionacht statt und auch unsere Schüler lauschten zum ersten Mal in Dunkle. Fünf schlaflose Stunden erwarteten sie….

Das Programm der ARD war sehr vielfältig. Aber auch unsere Lehrer hatten sich viel Schönes und Unterhaltsames für ihre Klassen einfallen lassen.

Sicherlich bleiben jedem Schüler tolle Eindrücke von dieser Nacht in unserer Schule!

Ein großes Dankeschön an alle Erwachsenen, die zum Gelingen beigetragen haben!

Die Klasse 6a und Frau Kuc-Sauter

Die Klasse 3a und Frau Pioch

Die Klasse 4c und Herr Mercier

Erasmus+- Fortbildung der Lehrerinnen der Erich Kästner Grundschule in Heraklion/ Kreta (Oktober 2023)

Im Rahmen des von der Europäischen Union initiierten und geförderten Erasmus+-Programms nahmen in der ersten Herbstferienwoche drei Lehrerinnen der Erich Kästner-Grundschule an einer Fortbildung zum Projektmanagement für interkulturelle Austauschprojekte in Europa auf der griechischen Insel Kreta teil.

Ziel des Programms unter dem Motto „Enriching lives, opening minds“ ist es, die europaweite Zusammenarbeit im Bildungsbereich zu fördern.

Erasmus+ soll lebenslanges Lernen fördern, nachhaltiges Wachstum ermöglichen, sozialen Zusammenhalt und die europäische Identität stärken sowie Innovationen vorantreiben. Im Zentrum des Programms stehen dabei die Themen Inklusion und Diversität, Digitalisierung, politische Bildung und Nachhaltigkeit, die eng miteinander verbunden sind. Zwischen 2021 und 2027 steht dazu ein Gesamtbudget von ca. 26 Milliarden Euro zur Verfügung.

Während der Fortbildung wurden die Teilnehmer aus drei Ländern darüber informiert, welche Projekte förderfähig sind und welche Personen im schulischen Bereich davon profitieren könnten.

Die vorgestellten Aktivitäten, wie z.B. Fortbildungen und Job Shadowing der Lehrer, Projekte und eTwinning von Partnerklassen sowie Mobilitäten der Schüler und Lehrer sollen helfen das Ziel des Erasmus+- Programms, das europaweite Zusammenwachsen, zu verwirklichen.

Entsprechend der Schulcharta unserer Grundschule bildet die Förderung grundlegender sozialer Kompetenzen, wie z. B. Toleranz, Teamfähigkeit und Kritikfähigkeit, eine wichtige Basis des schulischen Lernens unserer Kinder.

Die Teilnahme an interkulturellen Aktivitäten könnte sie nachhaltig in ihrer Entwicklung beeinflussen und sie motivieren, aufgeschlossen, emphatisch und wissbegierig Europa kennenzulernen.

Es bleibt abzuwarten, ob wir Partnerschulen in Europa finden und ob unsere Schule weitere Kurzzeitprojekte beantragt oder sogar nach der Bildung eines Erasmusteams eine Langzeitakkreditierung anstreben könnte.

Kreta-als Wiege Europas- war mit Sicherheit für einen Projektstart ein gutes Omen…